Unsere Leistungen

Mit ausführlicher Beratung vorab sowie qualifizierter Pflege sind Sie oder Ihre Angehörigen bei der Pflegeunion in guten Händen

Dienstleistungen Ihrer Pflegeunion

  1. Grundpflege – Zur Grundpflege zählen regelmäßig wiederkehrende Pflegeleistungen, die die Bereiche Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung betreffen. Sie werden von der Pflegekasse bis zu einem gesetzlich festgelegten Höchstbetrag übernommen, sobald eine Pflegestufe festgestellt wurde.

  2. Behandlungspflege – Von der Krankenkasse werden die medizinischen Leistungen des Pflegedienstes bezahlt, die zuvor von einem Arzt verordnet wurden. Hierunter fallen u. a.: Infusionen, Injektionen, Medikamentenstellung, Blutdruck- und Blutzuckermessung, Dekubitusbehandlung, Katheterisierung der Harnblase, Versorgen einer Drainage, Wundversorgung etc.

  3. Verhinderungspflege/Kurzzeitplfege – Die Pflegeversicherung übernimmt die Kosten für den Pflegedienst, wenn der pflegende Angehörige verhindert ist, tages- oder stundenweise. Das ist u.a. der Fall, wenn der Angehörige eine Auszeit benötigt, selbst Termine wahrnehmen möchte (Freizeit, Arbeit, Arzt) oder im Urlaub ist. Pro Jahr stehen Ihnen € 1.612,00 für Verhinderungspflege zur Verfügung. Die Leistungen der Kurzzeit- und Verhinderungspflege wurden zum 01.01.2015 weier ausgebaut und können auch miteinander kombiniert werden. Die Hälfte der Kurzzeitpflege kann als Verhinderungspflege durch einen Pflegedienst genutzt werden. Der Gesamtanspruch beträgt somit € 2.418,00 im Jahr bzw. ca. € 200,00 im Monat.

  4. Altersdemenz – Wir stehen mit geschulten Pflegekräften an der Seite der Angehörigen. Je nach Grad der Ausprägung sind Hilfen bei der Körperpflege, der Nahrungsaufnahme, der Medikamentengabe, aber auch der ständigen Beschäftigung und Beaufsichtigung sicher zu stellen. Auch wenn keine Pflegestufe zugestanden wurde, stehen finanzielle Mittel für Betreuungsleistungen durch einen Pflegedienst zur Verfügung. Wir helfen Ihnen bei der Beantragung.

  5. Hauswirtschaft – Wer übernimmt den Haushalt? Auch hier geben wir Ihnen größtmögliche Unterstützung. Die Kosten der hauswirtschaftlichen Versorgung werden bei Vorliegen einer Pflegestufe von der Pflegekasse übernommen. Ob Zuschüsse vom Sozialamt oder von Krankenkassen gezahlt werden, hängt von vielen persönlichen Voraussetzungen ab, die wir gerne für Sie klären.

  6. Palliativpflege – Unsere primäre Zielsetzung ist die Lebensqualitätssteigerung bzw. die Lebensqualitätserhaltung des Patienten. Eine angemessene Pflege und Betreuung setzt beim Pflegedienst ein hohes Maß an menschlichem und fachlichem Engagement voraus. Die Pflege wird von unseren speziell geschulten Pflegekräften vorgenommen, die fachlich weitergebildet sind in Portversorgung und parenteraler Ernährung, Schmerztherapie sowie in psychosozialer Betreuung.

  7. Wundversorgung - Wunden bedürfen einer fachgerechten Behandlung und Versorgung. Wir haben einige Pflegekräfte mit besonderer Ausbildung und viel Erfahrung, die wir in enger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt zur qualifizierten Versorgung und raschen Wundheilung einsetzen.

  8. Betreuungsleistungen - Bei Einschränkungen der Alltagskompetenz stehen Bedürftigen Betreuungsleistungen nach §45b SGB XI zu, auch wenn keine Pflegestufe vorliegt. Je nach Bedürftigkeit werden seit dem 01.01.2015 entweder € 1.248,00 oder € 2.496,00 pro Jahr, höchstens also 104 oder 208 Euro pro Monat bewilligt. Dies gilt für Demenzkranke bzw. für Personen der Stufe 0. Darüber hinaus erhalten auch Pflegebedürftige mit den Pflegestuden 1-3 ohne Demezn ab sofort einen zusätzlichen Betreuungsbetrag von bis zu € 104,00 pro Monat. Die Zeit, die der qualifizierte Betreuer, z.B. eine Fachkraft eines Pflegedienstes, mit dem Bedürftigen verbringt, soll nicht zuletzt der Entlastung der pflegenden Angehörigen dienen.

  9. Pflegehilfsmittel - Es gibt viele Hilfsmittel (z. B. Pflegebetten, Rollstühle, Gehhilfen, Betteinlagen), die von Ihrer Kranken- und Pflegekasse bezahlt werden. Gerne ermitteln wir mit Ihnen und Ihren Angehörigen den Bedarf, geben Ihnen Tipps , wie sich Ihr Alltag etwas einfacher gestalten lässt, klären die Kostenübernahme und organisieren die Beschaffung.

  10. Krankenhausentlassung – Wenn es um die Entlassung eines Patienten aus dem Krankenhaus und die anschließende Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst geht, dann stehen wir Ihnen kostenfrei schon im Krankenhaus zur Verfügung. Wir klären alles Notwendige für Sie gewissenhaft vor Ort und sprechen uns mit den Krankenhausverantwortlichen sowie dem zuständigen Hausarzt ab. So sind am Entlassungstag alle notwendigen Formalitäten erledigt, die Pflege ist organisiert und Pflegehilfsmittel und Medikamente sind rechtzeitig verfügbar.

  11. Kinderkrankenpflege – Zuverlässige und liebevolle Hilfe von uns. Um den besonderen Anforderungen und Bedürfnissen der kleinen Patienten gerecht zu werden, kommen nur speziell geschulte Pflegekräfte zur Pflege und Betreuung in Frage. Auch hier beraten wie Sie bezüglichder Kostenübernahme und klären dies mit den Versicherungen.

  12. 24h-Erreichbarkeit - Wir sind in pflegerischen Notfällen rund um die Uhr für unsere Kunden unter unserer Notfallnummer (diese erhalten unsere Kunden bei Pflegebeginn) erreichbar.